Notwendigkeit

Die Notwendigkeit einer autismusspezifischen Förderung in Autismus-Therapiezentren

Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen sind aufgrund der Art und Komplexität des Störungsbildes auf ein autismus-spezifiziertes, umfassendes und flexibles Therapie- und Förderangebot angewiesen. Das Behinderungsbild erfordert eine ganz individuelle, frühzeitige, umfassende Förderung der betroffenen Menschen und eine Beratung und Anleitung ihrer Betreuungspersonen sowie die Koordinierung des sozialen Umfeldes und weiterer Förderinstitutionen.
Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen benötigen im erheblichen Maße Unterstützung bei allen Lern- und Entwicklungsprozessen, da sich diese Prozesse, besonders im sozialen und kommunikativen Bereichen, kaum wie bei gesunden Menschen von alleine entfalten. Deshalb sind diese Menschen verstärkt auf, von außen kommenden, Anreize angewiesen. Betroffene sprechen nicht oder nur schwer auf herkömmliche, sich bei anderen Störungsbildern, bewährten Fördermethoden und Strategien an (z.B. gemeinsames Tun; gemeinsame und geteilte Aufmerksamkeit auf das, was zu lernen ist). Ohne spezielle, therapeutische Fördermaßnahmen besteht die Gefahr einer sozialen Ausgrenzung. Ohne adäquate Hilfe und Förderung kommt es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Verstärkung der autistischen Verhaltensauffälligkeiten und zur Entwicklung weiterer psychiatrischer Krankheitsbilder.

So fern das Sörungsbild nicht umfassend bekannt ist und nicht speziell berücksichtigt wird, besteht die Gefahr, dass unwirksame Maßnahmen über Jahre angeboten und erfolgreiche Unterstützung und soziale Integration verhindert werden. Symptome und Sekundärstörungen manifestierenund etablieren sich. Je älter Betroffene bei Beginn der Förderung sind, umso massiver ist ihre autistische Verhaltensstörung (neben der eigentlichen Kernsymptomatik).